Wann kommt der nächste Tatort aus Berlin?

Hier erfährst du, wann die ARD den nächsten Tatort mit Robert Karow (Mark Waschke) und Susanne Bonard (Corinna Harfouch) sendet – und was zuletzt gedreht wurde.

Bild: rbb/Pascal Bünning

Die letzte Berliner Tatort-Folge hieß Am Tag der wandernden Seelen und lief am 5. Mai 2024: Robert Karow (Mark Waschke) und Susanne Bonard (Corinna Harfouch) müssen darin den Tod eines Mannes aufklären, der im Haus seiner demenzkranken Mutter offenbar eine vietnamesische Pflegekraft gefangen gehalten und gefoltert hat. 

Unser Kritiker sah ein atmosphärisch dichtes und spannend startendes Krimidrama, dem auf der Zielgeraden aber die Puste ausging – für mehr als durchschnittliche 5 von 10 Punkten hat es auf unserer Bewertungsskala deshalb nicht gereicht. Beim Publikum kam der Film überwiegend etwas besser an; gut 8 Millionen Menschen schalteten in Deutschland ein.

Wie geht es nun weiter?


In einem Writers' Room mit Josefine Scheffler, André Szabó und Dagmar Gabler, die bereits für Am Tag der wandernden Seelen verantwortlich zeichnen und abwechselnd als Headautor/in und Co-Autor/in fungieren, entstand auch der Stoff zum nächsten Berliner Tatort: Er trägt den Arbeitstitel Vier Leben und wurde im November 2023 gedreht. Regie führte Mark Monheim, der auch schon drei Drehbücher für die Krimireihe schrieb (u.a. beim Berliner Tatort Ätzend). In diesem Krimi müssen Karow und Bonard bei einem Wettlauf gegen die Zeit eine kaltblütige Mordserie im politischen Berlin aufklären: Erst stirbt ein Lobbyist, kurz darauf eine PR-Beraterin – direkt vor Karows Augen. Die Spuren führen zu einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss und einer Menschenrechts-Aktivistin. Diese Tatort-Folge dürfte noch im Jahr 2024 ihre TV-Premiere feiern, mit Blick auf den üblichen Vorlauf ist ein TV-Termin Ende 2024 realistisch. 

Ein weiteres Drehbuch aus dem Writers' Room desselben Autorentrios trägt den Namen Erika Mustermann und wird ebenfalls bald realisiert: Für die Regie des übernächsten Berliner Tatorts ist kein Geringerer als Dominik Graf vorgesehen, der neben zahlreichen Kinofilmen auch den Münchner Tatort-Meilenstein Frau Bu lacht von 1995, den vieldiskutierten Stuttgarter RAF-Tatort Der rote Schatten von 2017 sowie einige herausragende Polizeiruf-110-Episoden inszenierte. Ein Sendetermin ist im Jahr 2025 zu erwarten, sofern die Dreharbeiten noch in diesem Jahr starten.

Mehr als sechs Tatort-Folgen mit Corinna Harfouch als Susanne Bonard wird es im Übrigen nicht geben: Wie die Schauspielerin im April 2024 im Interview mit der Augsburger Allgemeinen verriet, hat sie nur für ein halbes Dutzend Krimis unterschrieben. "Es wäre ja auch absurd, wenn ich mit 75 immer noch Tatort-Kommissarin wäre und im Rollstuhl die Verbrecher jage", so Harfouch. Harfouch ist Jahrgang 1954 und derzeitig die älteste Schauspielerin, die eine Tatort-Ermittlerin mimt (weitere Informationen). Bleibt es bei zwei neuen Berliner Tatort-Folge pro Jahr, würde ihr letzter Einsatz im Jahr 2025 ausgestrahlt. 

Für Mark Waschke steht indes fest, dass seine Figur Robert Karow mindestens in diesen verbleibenden Folgen dabei bleiben wird: In einem Interview der Goldenen Kamera ließ der Schauspieler durchklingen, dass ihm die Zusammenarbeit mit Meret Beckers Tatort-Nachfolgerin Corinna Harfouch viel Freude bereitet. "Corinna und ich haben uns im Spiel gleich so gut verstanden, dass ich zumindest noch bis zur Verrentung von Susanne Bonard dabei sein werde", so Waschke. 



Die nächsten TV-Termine für den Berliner Tatort:

voraussichtlich Ende 2024

Erika Mustermann
voraussichtlich im Jahr 2025



Über den Berliner Tatort 


Der Berliner Hauptkommissar Robert Karow ist bereits ein paar Jahre länger für die Krimireihe im Einsatz als seine derzeitige Kollegin Susanne Bonard (Corinna Harfouch), die in Nichts als die Wahrheit (1) und Nichts als die Wahrheit (2) als Polizeiakademie-Koryphäe eingeführt wurde: Gemeinsam mit Nina Rubin (Meret Becker), die 2022 in Das Mädchen, das allein nach Haus' geht ihren letzten Einsatz hatte, war Karow von 2015 bis 2022 gemeinsam mit ihr für die Krimireihe tätig. Der erste Tatort der beiden hieß Das Muli und erreichte bei seiner TV-Premiere über zehn Millionen Zuschauer.

Waschke war aber auch schon in den Jahren davor im Tatort zu sehen – zum Beispiel in einer wichtigen Rolle im ersten Til-Schweiger-Tatort Willkommen in Hamburg von 2013, darüber hinaus auch im Münster-Tatort Höllenfahrt von 2009 oder im Stuttgarter Tatort Tote Erde von 2012. Seine aktuelle Tatort-Partnerin Corinna Harfouch bringt ebenfalls reichlich Erfahrung in der Krimireihe mit: Vor ihrem Dienstantritt in Berlin stand sie unter anderem in tragenden Rollen für den Leipziger Tatort Schön ist anders von 2010, den Hamburger Tatort Die Ballade von Cenk und Valerie von 2012 oder den Münchner Tatort Wunder gibt es immer wieder von 2021 vor der Kamera.

Die Berliner Hauptfiguren haben sich seit Robert Karows Debüt stetig weiterentwickelt, weil der federführende Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) nicht nur in sich abgeschlossene Kriminalfälle erzählen wollte, sondern auch auf folgenübergreifende Handlungsstränge setzt. So erfährt das Publikum viel über das Privatleben der Kriminalisten, Karow ließ sich etwa auf einen One-Night-Stand mit Rubin ein. In den Tatort-Folgen Ätzend von 2015 und Wir - Ihr - Sie von 2016 outete er sich als erster bisexueller Kommissar in der Geschichte der Krimireihe. Über Bonard ist weniger bekannt, ihren Sohn Tom (Ivo Kortlang) und ihren Gatten Kaya Kaymaz (Ercan Karaçayli) lernen wir allerdings gleich bei ihrem ersten Fall kennen.

Personalwechsel gab es in den letzten Jahren auch auf der Assistenzposition: Bei seinen ersten Fällen wird Karow nicht nur von Rubin, sondern auch von der Hospitantin und Kommissarsanwärterin Anna Feil (Carolyn Genzkow) unterstützt, die ein angespanntes Verhältnis zu ihm pflegt. Nach ihrem letzten Auftritt im Tatort Ein paar Worte nach Mitternacht von 2020 blieb die Stelle im Tatort Die dritte Haut von 2021 vakant, ehe der im Rollstuhl sitzende Assistent Malik Aslan (Tan Caglar) im Tatort Die Kalten und die Toten ihre Nachfolge antrat. Er ist bis heute dabei.

Der rbb beteiligt sich bereits seit vielen Jahrzehnten an der Krimireihe. Der erste Berliner Tatort heißt Der Boss und ging im Dezember 1971 auf Sendung. Darin ermittelt der Berliner Kommissar Kasulke (Paul Esser). Spätere Kriminalisten aus der Hauptstadt waren unter anderem Franz Markowitz (Günter Lamprecht), Ernst Roiter (Winfried Glatzeder) und Michael Zorowski (Robinson Reichel), Robert Hellmann (Stefan Jürgens) sowie Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic), deren Nachfolge Rubin und Karow 2015 antraten.

Letzte Aktualisierung: 4. Juni 2024