Wann kommt der nächste Tatort aus Dortmund?

Hier erfährst du, wann die ARD den nächsten Tatort mit Peter Faber (Jörg Hartmann), Jan Pawlak (Rick Okon) und Rosa Herzog (Stefanie Reinsperger) sendet – und wie die Pläne für die Zukunft aussehen.

Bild: WDR/Martin Rottenkolber

Die letzte Dortmunder Tatort-Folge lief am 20. Februar 2022 und hieß Liebe mich!: Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt), Jan Pawlak (Rick Okon) und Rosa Herzog (Stefanie Reinsperger) müssen im Film einen psychopathischen Frauenmörder fangen, der auch Herzog in seine Gewalt bringt.

Uns hat der Krimi förmlich aus den Socken gehauen: Erstmalig seit knapp zwei Jahren vergab unser Kritiker wieder die Höchstwertung von 10 von 10 Punkten – was nicht zuletzt an dem schockierenden Finale lag (alles dazu im Detail auf dieser Seite). Auch bei den knapp 10 Millionen Zuschauern kam der Film überragend an.

Wie geht es nun weiter?

Unter Regie von Richard Huber ist im März 2022 die erste Klappe zum nächsten Dortmunder Tatort Du bleibst hier gefallen: Der Arbeitstitel des Krimis spielt auf die letzten Worte von Martina Bönisch im Vorgänger Liebe mich! an. In diesem Tatort sind drei der bisherigen vier Ermittler weiterhin dabei – Peter Faber ist allerdings krank geschrieben und lebt mehr oder weniger in seinem alten Manta. Als der Chef einer Immobilienfirma vermisst und im Westpark eine Blutlache entdeckt wird, übernehmen daher Rosa Herzog und Jan Pawlak die Ermittlungen. Außerdem stoßen die beiden auf Fabers Vater Josef, der seit Jahrzehnten keinen Kontakt mehr zu seinem Sohn hatte. Was ist zwischen dem Hauptkommissar und seinem Vater vorgefallen – und hat es etwas mit dem Fall zu tun?

Das Drehbuch zum Film, der zuvor unter dem Arbeitstitel Dämonen geführt wurde, hat Hauptdarsteller Jörg Hartmann geschrieben – zusammen mit Jürgen Werner, der bereits bei zwölf Dortmunder Tatort-Folgen als Autor im Einsatz war. Hartmann dazu im Podcast der ARD: "Ich hatte immer das Gefühl, dass das Thema des Verlustes bei Faber schon älter ist, dass da schon irgendwas in der Kindheit passiert ist. Ich wusste nur noch nicht genau, was. Mich hat interessiert, zurückzugehen und ein bisschen mehr über die Biografie dieses Fabers zu erzählen."

WDR-Redakteur Frank Tönsmann hatte bereits vorab gegenüber dem Tagesspiegel versichert, dass der Charakter Peter Faber integraler Bestandteil des Tatort Dortmund bleibe. Einen Vorbericht gab es auch in der Berliner Zeitung. Hartmanns Schauspielkollegin Anna Schudt, die im Dortmunder Tatort nicht mehr dabei ist, gab sich im Interview mit T-Online euphorisch: "Ich kenne das Drehbuch bereits und was er da geschrieben hat, ist sensationell. Diese Retraumatisierung von Faber [...] ist für die Handlung eine Wahnsinnsvorlage. Ich glaube das wird ganz, ganz toll." Der Film soll laut dem WDR im Jahr 2023 seine TV-Premiere feiern – wie gehen von der 1. Jahreshälfte 2023 aus.

Im Mai 2022 starteten außerdem die Dreharbeiten zum übernächsten Dortmunder Tatort Love is Pain, zu dem Bob Konrad und Hanno Hackforth das Drehbuch geschrieben haben. Regie führt Sabine Bernardi. Faber ist darin zurück im Dienst, nachdem er in Du bleibst hier offiziell krankgeschrieben ist und eher beiläufig ermittelt. Gemeinsam mit Pawlak und Herzog sucht er den Mörder eines Straßenbahnfahrers, der von einem jungen Fahrgast attackiert wurde. Unterstützt werden die Ermittler von einer "Super-Recognizerin", die Gesichter besonders gut wiedererkennen kann. Mit einem Sendetermin des Films ist mit Blick auf den üblichen Vorlauf in der 2. Jahreshälfte 2023 zu rechnen.

Darüber hinaus befindet sich ein Krimi aus der Feder von Drehbuchautor Jens Köster, der bereits an zwei Folgen für den Rostocker Polizeiruf 110 mitgearbeitet hat, in Arbeit. Wann der Tatort mit dem Arbeitstitel Der gute Mensch von Dortmund gedreht und ausgestrahlt wird, ist momentan aber völlig offen. Im Fernsehen dürfte der Film frühestens 2024 zu sehen sein. Gleiches gilt für den Tatort Blutkultur, bei dem Ayse Polat Regie führen soll – die gleiche Filmemacherin wie zuletzt beim Dortmunder Tatort Masken. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Daniel Bickermann und Magdalena Grazewicz. Mehr Details zu diesem Film sind derzeitig noch nicht bekannt.



Die nächsten TV-Termine für den Dortmunder Tatort:

voraussichtlich 1. Jahreshälfte 2023

voraussichtlich 2. Jahreshälfte 2023


Blutkultur
frühestens 2024



Über den Dortmunder Tatort


Der Dortmunder Tatort zählt seit einigen Jahren zu den beliebtesten Teams der Krimireihe und bringt es auf hervorragende Einschaltquoten, die häufig an der 10-Millionen-Marke kratzen. Kein Wunder: Mit tollen Folgen wie dem packenden Tatort-Meilenstein Sturm oder vielgelobten Krimis wie Hydra hat sich das vierköpfige Team aus dem Ruhrgebiet seit seinem Debüt im Tatort Alter Ego von 2012 in die Herzen einer großen Fangemeinde gespielt – gerade auch beim jüngeren Publikum, das zudem die vielen horizontalen Erzählstränge schätzt.

Im Tatort Auf ewig dein von 2014 bekam es der Dortmunder Hauptkommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) erstmalig mit seinem Erzfeind Markus Graf (Florian Bartholomäi) zu tun, der Fabers Frau und Kind auf dem Gewissen hat. Es folgten weitere, meist hochemotionale Begegnungen und Psychospielchen im Tatort Tollwut und im Tatort Monster, in dem Graf schließlich das Zeitliche segnet. Mit dem Tod des Psychopathen endete eine Ära, waren die Krimis aus dem Ruhrpott bis dahin auch stets von Fabers Vergangenheitsbewältigung und den eklatanten Auswirkungen auf sein Seelenleben geprägt – sehr zur Freude vieler Zuschauer, die das Enfant Terrible der Krimireihe schnell ins Herz schlossen. Seit Grafs Ableben wirkt Faber deutlich geerdeter, zudem entwickelte er zwischenzeitlich starke Gefühle für seine Kollegin Martina Bönisch (Anna Schudt), die in Liebe mich! völlig überraschend erschossen wird. Wer sie beerbt, ist noch offen.

Der Dortmunder Tatort Heile Welt, den die ARD in der ersten Jahreshälfte 2021 ausstrahlte, war mit Blick auf das Stammensemble in Westfalen einmal mehr der Beginn eines neuen Abschnitts: Nachdem Oberkommissarin Nora Dalay (Aylin Tezel) Ende 2020 in Teil 1 der Jubiläumsdoppelfolge In der Familie ihren Job bei der Kripo an den Nagel hängte, stellte sich das Ermittlerquartett neu auf. Die "Neue" im Team aus dem Ruhrpott ist Rosa Herzog (Stefanie Reinsperger), die als Nachfolgerin von Dalay auch weiterhin mit Faber & Co. auf Täterfang geht.

Der Wechsel von Dalay zu Herzog war allerdings nicht der erste im Team aus Westfalen: Im April 2017 hatte bereits Oberkommissar Daniel Kossik (Stefan Konarske), der wie Dalay seit dem ersten Dortmunder Tatort Alter Ego fest zum Figurenensemble zählte, im Tatort Sturm seinen dramatischen letzten Auftritt. Rechtsmediziner Dr. Jonas Zander (Thomas Arnold) verstirbt im Tatort Tollwut, der knapp ein Jahr später erstmalig ausgestrahlt wurde. Dies war zugleich der erste Tatort mit Jan Pawlak (Rick Okon), der in dieser Folge noch als verdeckter Ermittler in einer Dortmunder JVA tätig war und als Nachfolger von Kossik anschließend fest in Fabers Team wechselte.

Letzte Aktualisierung: 7. Mai 2022