Wann kommt der nächste Tatort mit Wotan Wilke Möhring?

Hier erfährst du, wann die ARD den nächsten neuen Hamburger Tatort mit Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Julia Grosz (Franziska Weisz) sendet – und was gerade gedreht wird.

Bild: NDR/Meyerbroeker
Die letzte neue Tatort-Folge mit Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Julia Grosz (Franziska Weisz) lief am 12. Juni 2022 und hieß Schattenleben: Im Film ermitteln die beiden Bundespolizisten nach einem Brandanschlag. Grosz schleust sich undercover in die linksautonome Szene ein und sucht dort nach einer verschwundenen LKA-Kollegin, die sie noch aus der Zeit ihrer Ausbildung kennt.

Uns hat der Krimi aus dem hohen Norden nur bedingt überzeugt: Trotz der vorbildlichen Diversität vor und hinter der Kamera und reichlich Präsenz der im Vorgänger Tyrannenmord kaum zu sehenden Julia Grosz reichte es bei unserem Kritiker nur für 4 von 10 Punkten. Beim TV-Publikum kam der Film besser an, wenngleich die Quote mit knapp 7 Millionen Zuschauern schwach ausfiel. Das dürfte aber weniger dem Film, als vielmehr dem herrlichen Sommerwetter am 12. Juni geschuldet sein.

Wie geht es nun weiter?

Anfang November 2021 fiel unter Regie von Neelesha Barthel die erste Klappe zu einem neuen Tatort mit dem Arbeitstitel Bis aufs Blut, der später in Verborgen umgetauft wurde. Das Drehbuch stammt von Julia Drache und Sophia Ayissi Nsegue. Falke und Grosz ermitteln darin gegen ein Schleusernetzwerk, nachdem ein unbekannter Toter in einem LKW aufgefunden wird. Der Tatort spielt unter anderem am Ihmezentrum in Hannover und an Drehorten in Hamburg. Laut NDR soll er im Herbst 2022 erstmalig im Fernsehen gezeigt werden. Seine Vorpremiere feierte der Tatort bereits auf dem Filmfest Emden-Norderney.

Bereits vor einer ganzen Weile ist außerdem durchgesickert, dass Georg Lippert an einem Drehbuch zu einem Hamburger Tatort mit dem Arbeitstitel Der ewige Kreis arbeitet – der Autor selbst führt den Film in seiner Vita zwischenzeitlich aber nicht mehr. Ob das Projekt realisiert wird ist und ob der Krimi je den Weg auf die Mattscheibe findet, ist mittlerweile völlig ungewiss. Sollte es so kommen, ist frühestens im Jahr 2023 mit dem Tatort zu rechnen.

Dass es mit dem Falke-Tatort weitergeht, steht allerdings außer Frage: "Ich finde es immer noch toll, in diese Lederjacke zu schlüpfen. Dann ist die Figur Falke bei mir direkt da. Wenn du die Entwicklung einer Figur über so viele Jahre erzählen kannst, ist das etwas ganz Besonderes. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht", sagte Wotan Wilke Möhring im Mai 2022 im Podcast des TV-Magazins Prisma.



Die nächsten TV-Termine für den Tatort aus Hamburg und Umgebung:

Herbst 2022

Der ewige Kreis
frühestens im Jahr 2023



Über den Tatort aus Hamburg und Umgebung


Die Bundespolizisten Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Julia Grosz (Franziska Weisz), die für den Norddeutschen Rundfunk (NDR) vor allem in Hamburg und der näheren Umgebung der Hansestadt zum Einsatz kommen, trafen erstmalig 2016 im Terror-Thriller Zorn Gottes aufeinander, der am Flughafen Hannover spielt. In den Jahren danach verschlug es Falke und Grosz unter anderem in die niedersächsische Provinz (in Böser Boden von 2017), nach Lüneburg (in Alles was Sie sagen von 2018), auf die Hamburger Reeperbahn (in Die goldene Zeit von 2020), auf die Nordseeinsel Norderney (in Tödliche Flut von 2021) oder in ein Elite-Internat bei Holzminden (in Tyrannenmord von 2022).

Der im nordrhein-westfälischen Augustdorf geborene Hauptdarsteller Wotan Wilke Möhring ist – anders als seine aus Österreich stammende Kollegin Franziska Weisz – aber schon deutlich länger als Tatort-Kommissar im Einsatz: Sein Debüt für die Krimireihe gab er in dieser Rolle im Jahr 2013 gemeinsam mit Petra Schmidt-Schaller, die als Kollegin Katharina Lorenz insgesamt sechsmal an seiner Seite zu sehen war, im starken Hamburger Tatort Feuerteufel. Zuvor waren die beiden Schauspieler bereits in Nebenrollen für die Krimireihe aktiv – Wotan Wilke Möhring zum Beispiel im Niedersachsen-Tatort Pauline von 2006 oder im Kölner Tatort Müll von 2008. Petra Schmidt-Schaller war im Bodensee-Tatort Bluthochzeit in einer tragenden Episodenrolle als entführte Braut zu sehen.

Während Falke und Lorenz anfangs noch für das Landeskriminalamt im Einsatz waren, "beförderte" sie der NDR nach ihrem zweiten Fall Mord auf Langeoog von 2013 zu Bundespolizisten. Dass die beiden eher selten in Hamburg, sondern überwiegend in der näheren Umgebung der Stadt an der Elbe zum Einsatz kommen, liegt auch daran, dass es mit Nick Tschiller (Til Schweiger ) und Yalcin Gümer (Fahri Yardim) bereits ein anderes Hamburger Tatort-Team in Diensten des Norddeutschen Rundfunks gibt.

Petra Schmidt-Schaller verließ den Tatort aus dem hohen Norden im Jahr 2015: Ihren letzten Auftritt hatte die Schauspielerin im Tatort Verbrannt, der in Salzgitter spielt. Im Jahr darauf trat Franziska Weisz in Zorn Gottes ihre Nachfolge an. Auch Falkes Ex-Kollege Jan Katz (Sebastian Schipper) war anfangs eine feste Nebenfigur in den Hamburger Krimis, strich aber nach fünf Auftritten die Segel.

Mit Blick auf die Publikumsresonanz und den Pressespiegel haben die Tatort-Folgen mit den zwei Bundespolizisten in den letzten Jahren ein wenig nachgelassen, was sich auch in den schwächeren Einschaltquoten widerspiegelt: Wollten das Falke-Debüt Feuerteufel im Jahr 2013 noch über 10 Millionen Zuschauer sehen, haben sich die Quoten mittlerweile im deutlich siebenstelligen Bereich eingependelt. Im Vergleich zu anderen öffentlich-rechtlichen Krimiformaten sind das freilich immer noch hervorragende Werte.

Letzte Aktualisierung: 26. Juni 2022