Wann kommt der nächste Tatort aus Stuttgart?

Hier erfährst du, wann die ARD den nächsten neuen Stuttgarter Tatort mit Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) sendet – und was gerade gedreht wird.

Bild: SWR/Maor Waisburd

Die letzte neue Tatort-Folge mit Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) lief am 21. Januar 2024 und trägt den Titel Zerrissen: Die Stuttgarter Hauptkommissare suchen darin drei maskierte Unbekannte, die einen Juwelierladen überfallen und dabei eine Kundin töten.

Wir sahen eine solide Kreuzung aus Krimi und Jugenddrama – unser Kritiker vergab 6 von 10 Punkten für den Film. Beim TV-Publikum kam der Film etwas besser an, viele der knapp 8,4 Millionen Zuschauer beklagten während der TV-Premiere im linearen Fernsehen allerdings den Ausfall der Tonspur in den ersten neun Minuten. In der Mediathek trat dieses Problem nicht auf.

Wie geht es nun weiter?


Im Februar 2023 fiel die erste Klappe zum nächsten Stuttgarter Tatort Lass sie gehen, der zuvor unter dem Arbeitstitel Unsere Tochter und Schwester geführt wurde: Andreas Kleinert, der zuletzt den Münchner Tatort Flash inszenierte, saß auf dem Regiestuhl, das Drehbuch stammt von Norbert Baumgarten, der sein Debüt für die Krimireihe gibt. Bootz und Lannert, der in diesem Tatort auf Krücken läuft, ermitteln im Film nach dem Tod einer jungen Frau, die ihr Heimatdorf auf der Schwäbischen Alb verlassen und nach Stuttgart gezogen war. Einige Dorfbewohner hatten versucht, sie zur Rückkehr zu bewegen. Gedreht wurde unter anderem in Bichishausen, in der Stuttgarter Stadtbibliothek, am Neckarufer, auf der Stuttgarter Kulturinsel sowie auf einem Fußballplatz in Gernsbach-Obertsrot. Der Film soll laut SWR im Herbst 2024 ausgestrahlt werden. Seine Vorpremiere feierte der Tatort im März beim Deutschen FernsehKrimifestival in Wiesbaden sowie am 17. Mai im Open Air beim SWR Sommerfestival.

Im November 2023 entstand außerdem unter Regie von Tatort-Debütantin Milena Aboyan eine Stuttgarter Folge aus der Feder von Katrin Bühlig; sie trägt den Arbeitstitel Überlebe wenigstens bis morgen. Die Drehbuchautorin zeichnet bereits für acht Tatort-Folgen verantwortlich, zuletzt schrieb sie die Geschichten zum Berliner Corona-Tatort Die dritte Haut und zum starken Bremer Tatort Im toten Winkel. In diesem Krimi müssen Lannert und Bootz das Ableben einer jungen Frau aufklären, die offenbar wochenlang tot in ihrer Wohnung gelegen hat, ohne dass es jemand bemerkt hat. Beim Online-Dating hatte sie zahlreiche Männer kennengelernt, den Mann fürs Leben aber nicht gefunden. Dieser Stuttgarter Tatort dürfte mit Blick auf den üblichen Vorlauf erst im Jahr 2025 den Weg ins Fernsehen finden, einen Termin hat der SWR nicht kommuniziert.

Darüber hinaus befindet sich eine weitere Tatort-Folge mit Lannert und Bootz in Produktion: Rudi Gaul, der bereits die starken Stuttgarter Episoden Vergebung und Videobeweis inszenierte, führt auch beim Tatort Verblendung Regie. Gedreht wurde der Krimi im Mai 2024 unter anderem in Karlsruhe, Stuttgart und Baden-Baden. Das Drehbuch stammt, wie in den genannten Vorgängern, erneut von Katharina Adler. Der Fall dürfte spektakulär werden: Bootz besucht in diesem Tatort eine Filmpremiere in Stuttgart, bei der es zu einer Geiselnahme kommt. Er schießt auf einen der zwei maskierten Täter, wird aber ebenfalls als Geisel genommen und kann unbemerkt Lannert verständigen... Im Fernsehen dürfte dieser Tatort, der zuvor unter dem Arbeitstitel Vendetta geführt wurde, ebenfalls im Jahr 2025 zu sehen sein – der SWR hat bis dato keinen Ausstrahlungstermin kommuniziert.

Wohl erst ein Jahr später ist mit einem weiteren Krimi aus dem Ländle zu rechnen: Wolfgang Stauch, der zuletzt die Geschichte zu Die Nacht der Kommissare schrieb, arbeitet an einem Drehbuch mit dem Arbeitstitel Ex-It. Es ist bereits seine fünfte Arbeit für den Fadenkreuzkrimi aus Stuttgart. Ob und wann der Krimi in Produktion geht, ist bisher nicht bekannt. Der Tatort dürfte daher frühestens im Jahr 2026 laufen. Im Juni 2024 berichteten die Badischen Neuesten Nachrichten, dass der SWR ein Haus in Baden-Baden für den Dreh einer Tatort-Folge sucht, in der ein Kind entführt wird – gut möglich, dass es sich dabei um diesen Film handelt.



Die nächsten TV-Termine für den Tatort aus Stuttgart:

Herbst 2024

voraussichtlich im Jahr 2025

voraussichtlich im Jahr 2025

frühestens im Jahr 2026



Über den Stuttgarter Tatort


Der Tatort mit den Stuttgarter Hauptkommissaren Thorsten Lannert (Richy Müller) und Felix Klare (Sebastian Bootz) zählte in der jüngeren Vergangenheit meist zu den konstantesten und stärksten Vertretern der Krimireihe – und die Einschaltquote stimmt bei den Folgen aus dem Ländle auch (fast) immer.

Innovativen und spannenden Folgen wie Stau von 2017, Der Mann, der lügt von 2018 oder Anne und der Tod von 2019 wurden von der Filmkritik und vom Publikum gleichermaßen gelobt. Auch der Tatort Videobeweis von 2022 erhielt im Feuilleton hervorragende Kritiken, weil er die #MeToo-Debatte neu befeuerte Im vielgelobten Tatort Vergebung von 2023 lag ein ungewöhnlicher, aber sehr origineller Schwerpunkt der Story ausnahmsweise nicht auf den Kommissaren, sondern auf dem Rechtsmediziner Dr. Vogt (Jürgen Hartmann). Einzig der missglückten Persiflage Die Nacht der Kommissare aus demselben Jahr konnte unsere Redaktion überhaupt nichts abgewinnen.

Lannert und Bootz, die 2008 in Hart an der Grenze ihr Debüt gaben, mussten in den vergangenen Jahren allerdings den Abgang zweier Kolleginnen verkraften: Während sich Assistentin Nika Banovic (Miranda Leonhardt, Künstlername: Mimi Fiedler) 2018 in Der Mann, der lügt nach 21 Auftritten aus der Krimireihe verabschiedete, quittierte Staatsanwältin Emilia Álvarez (Carolina Vera) 2020 im Tatort Du allein den Dienst. Alvarez zählte wie Lannert und Bootz seit 2008 zum festen Ensemble, wurde 2012 in Tote Erde aber einmalig von Staatsanwältin Henrike Habermas (Natalia Wörner) vertreten.

Als Lannert und Bootz 2008 ihren Dienst in der baden-württembergischen Landeshauptstadt antraten, ging in Stuttgart zugleich eine Ära zu Ende: Zwischen 1992 und 2007 ging am Neckar Dietz-Werner Steck als urschwäbischer Hauptkommissar Ernst "Ärnschd" Bienzle (Dietz-Werner Steck) auf Verbrecherjagd. Bienzle war einer der wenigen Tatort-Kommissare nach der Jahrtausendwende, die schon allein an ihrem Dialekt einer deutschen Region zuzuordnen waren. Fest zum Figurenkonzept des Südwestrundfunks (SWR) zählte auch Bienzles Partnerin Hannelore Schmiedinger (Rita Russek), die ihn bereits 1992 bei seinem ersten Tatort Bienzle und der Biedermann unterstützte und bis zu seinem letzten Einsatz im Tatort Bienzle und sein schwerster Fall von 2007 selten von seiner Seite wich.

Letzte Aktualisierung: 8. Juni 2024