Wer war der Mörder im Tatort?

Lies hier, wer der Mörder im Berliner Tatort "Die dritte Haut" vom 6. Juni 2021 war – und wie der Mord zustande gekommen ist.

Bild: rbb/Gordon Muehle

Im Tatort Die dritte Haut vom 6. Juni 2021 müssen die Berliner Hauptkommissare Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) den Mord an einem Mitarbeiter einer türkischen Immobilienfirma aufklären: Cem Ceylan (Murat Dikenci) wurde in einer Gästewohnung des Unternehmens erschlagen und vom Balkon gestoßen.

Wer während des Films eingeschlafen ist, abgelenkt wurde oder die Auflösung aus anderen Gründen nicht mitbekommen hat, fragt sich nun:

Wer war der Täter? Und was war sein Mordmotiv?


Wenige Minuten vor Schluss sieht es im Film noch so aus, als ob der wohnungslose Micha Kowalski (Timo Jacobs) der Täter ist – schließlich gesteht er den Mord an Ceylan ohne Umschweife und erklärt sich auch dazu bereit, die Tat auf dem Balkon der Wohnung nachzustellen. Sein falsches Geständnis hat aber nicht lange Bestand: Bei der Mörderin handelt es sich in Wahrheit nicht um ihn, sondern um seine Ex-Frau Jenny Nowack (Berit Künnecke), deren Mietverhältnis von Ceylan Immobilien wegen einer geplanten Sanierung des Hauses gekündigt worden war. Sie gesteht Rubin und Karow den Mord direkt am Tatort, den sie nach der Tat mit Essigreiniger gereinigt hatte.

Auch im Hinblick auf das Motiv bleiben in Die dritte Haut keine Zweifel: Ceylan hatte Nowack nach der Kündigung eine neue, bezahlbare Wohnung für sie und ihre Kinder versprochen – forderte dafür aber Geschlechtsverkehr als Gegenleistung von ihr. In ihrer Not willigte Nowack ein. Als Ceylan die verzweifelte alleinerziehende Mutter nach dem Sex verspottete und sein Angebot zurückzog, brannten Nowack die Sicherungen durch. Ihr wohnungsloser Ex-Mann, der sich nichts sehnlicher wünscht, als zu ihr und den Kindern zurückzukehren, gesteht die Tat, um seine Fehler der Vergangenheit wiedergutzumachen und Nowack die sichere Gefängnisstrafe zu ersparen.

Angedeutet werden Ceylans Praktiken schon bei der ersten Untersuchung des Tatorts: Karow findet bei der Inspektion von Ceylans Firmenwagen eine große Packung Kondome im Handschuhfach. Der Bericht der Spurensicherung spricht später von Sperma- und DNA-Spuren verschiedener weiblicher Personen in der Gästewohnung, in der Ceylan erschlagen wird. Endgültig auf die Schliche kommen ihm die Kommissare über die Recherchen in einem Online-Bewertungsportal und das Gespräch mit einer anderen Frau, die von Ceylan das gleiche unmoralische Angebot erhalten hatte.

Besonders pikant: Weil Ceylans Schwester Yeliz (Sesede Terziyan) lange Zeit nichts vom Treiben ihres Bruders und Nowacks Täterschaft geahnt hat, sagt sie der alleinerziehenden Mutter nach Ceylans Ableben tatsächlich die versprochene Wohnung zu. Statt in die neue Bleibe geht es für die geständige Mörderin nun aber hinter Gitter – während das Schicksal ihrer Kinder im Film ebenso offenbleibt wie das ihres Ex-Mannes.