Der feine Geist

Folge: 1151 | 1. Januar 2021 | Sender: MDR | Regie: Mira Thiel
Bild: MDR/MadeFor/Steffen Junghans
So war der Tatort:

Geistreich – und das gleich in mehrfacher Hinsicht.

Denn auch bei seinem elften Einsatz an der Ilm geizt der Weimarer Hauptkommissar Lessing (Christian Ulmen) nicht mit geistreichen Zitaten berühmter Schriftsteller – darüber hinaus ist Der feine Geist aber noch in anderer Hinsicht ein ganz besonderer Film für ihn.

Dass dabei Erinnerungen an den erst zwei Monate zuvor ausgestrahlten Münster-Tatort Limbus wachwerden, hat auch mit seinem Klinikaufenthalt zu tun: War es in der überraschend originellen Folge aus Westfalen der eitle Professor Boerne (Jan Josef Liefers), der nach einem Autounfall große Teile des Films ans Krankenhausbett gefesselt war, ist es diesmal Lessing, der sich nach einem Streifschuss in Behandlung begibt – natürlich stilecht per Pferdekutsche.

Lokalkolorit wurde im Tatort aus Thüringen immer schon großgeschrieben und schlägt sich auch diesmal in der Geschichte nieder. Die einleitende Verfolgung eines um sich schießenden Raubmörders gipfelt in der Parkhöhle, deren unterirdisches, düsteres Setting sich durch das Platzen einer roten Nebelbombe besonders unübersichtlich gestaltet. Ein starker Einstieg in einen starken Tatort, in dem die letzte Patrone noch lange nicht verschossen ist.

Durchs Lessings Verletzung konzentriert sich die Handlung stärker auf seine Kollegin und Ehefrau Kira Dorn (Nora Tschirner), die ohne ihren üblichen Sparringspartner loszieht und dabei sporadisch von Dienststellenleiter Kurt Stich (Thorsten Merten) unterstützt wird. Auf den Dialogwitz müssen die Fans der Krimikomödien aus Weimar daher nicht verzichten – Stich springt hier und da in die Bresche, witzige Lines werden telefonisch platziert und auch Lessings Besuch in der Leichenhalle der kurz angebundenen Dr. Seelenbinder (Ute Wieckhorst) ist ein humoristischer Volltreffer.


LESSING:
Sie kriegen wahrscheinlich ziemlich wenig bis gar kein Patientenfeedback, ne? Ich wollte Ihnen nur sagen: Sie machen das extrem gut.

DR. SEELENBINDER:
Danke. Und jetzt bitte Ruhe, Sie sind hier nicht beim Friseur.


Drehbuchautor Murmel Clausen, der auch alle bisherigen Fälle aus Weimar (mit-)konzipiert hat, setzt eine ganze Weile lang auf die erfolgserprobten Elemente, mit denen sich Lessing und Dorn seit ihrem Debüt im Jahr 2013 eine feste Fangemeinde erarbeitet haben. Prickelnde Spannungsmomente haben da weniger dazugezählt – dafür aber Situationskomik und Wortwitz, pfiffige Dialoge und schräge Figuren. 

All das fängt den fehlenden Thrill auch im 1151. Tatort auf: Allein Stichs amateurhaftes Vorbereiten seiner Abschiedsrede oder die Anspielungen auf frühere Folgen sind zum Schießen. Während sich der einfältige Schutzpolizist Ludwig "Lupo" Pohl (Arndt Schwering-Sohnrey) an der Bratwurstbude wie selbstverständlich Die fette Hoppe gönnt, gibt der tatverdächtige Pierre Mahlig (Florian Kroop) als Grund für seine Magenverstimmung ein Sushi-Essen im Restaurant Mykonos an, dessen indischer Grillmeister bereits im Vorgänger Der letzte Schrey für besetzte Präsidiumstoiletten sorgte.

Ein sehr bemerkenswerter Tatort ist Der feine Geist , der wie der sechs Tage zuvor gesendete Rohrkrepierer Unter Wölfen im Security-Milieu spielt, aber aus anderen Gründen – zum Beispiel deshalb, weil wir erstmalig das Kind der Kommissare zu Gesicht bekommen. In den bisherigen Folgen aus Thüringen war es eine Art Running Gag, dass Lessing und Dorn ihren "Zwerg" Leon (Jona Truschkowski) zwar erwähnten, er als Filmfigur aber nicht existierte.

Vor allem ist da aber die markerschütternde Wendung, die eine deutsche Boulevardzeitung sehr zum Ärger von Hauptdarsteller Christian Ulmen und vielen Tatort-Fans bereits vorab verriet – und die Regisseurin Mira Thiel (Der letzte Schrey) trotz cleverer Andeutungen im Verlauf des Krimis so verblüffend arrangiert, wie es das in über 50 Jahren Tatort nur selten gegeben hat (etwa in Der tiefe Schlaf oder dem erzählerisch ähnlich gelagerten Damian). Wie bei so vielen Filmen, die von einem heftigen Plot-Twist leben, offenbart sich die Brillanz von Regie und Drehbuch vor allem bei der zweiten Sichtung.

Als die Bombe geplatzt ist, wird auch die Täterfrage zur Nebensache – und so geht es am Ende fast unter, dass Ronald Zehrfeld (Die schöne Mona ist tot) als titelgebender Security-Firmenchef John Geist und TV-Debütantin Jördis Trauer in der Rolle der loyalen Mitarbeiterin Kerstin Brune eine tolle Performance abliefern. Die Auflösung des Raubmords ist aber ohnehin recht vorhersehbar – und deshalb bleibt der 1151. Tatort am Ende weniger als kniffliger Whodunit, dafür aber umso mehr als wegweisende Folge für das Figurenensemble in Erinnerung.

Wie es mit dem Tatort aus Weimar weitergehen soll, erläutern wir in unserem News-Artikel. In den sozialen Medien berichten wir tagesaktuell über neue Entwicklungen.
Bewertung: 8/10

Rezension der vorherigen Folge: Kritik zum Tatort "Unter Wölfen"

Kommentare:

  1. Was für ein besch****** Tatort! PEINLICH und als Schauspieler würde ich mich schämen!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hilfe! Furchtbar und geistiger Dünnschiss ....Dafür zahlen wir GEZ? Beschämend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau. Absolut meine Meinung. Geistiger Dünnschiss war das.

      Löschen
  3. Wenn der Drehbuchautor schon Murmel heißt..
    Wer denkt sich so einen Scheiß aus...

    AntwortenLöschen
  4. Das hat doch nichts mehr mit Tatort zu tun. Kategorie Fiktion / Märchen trifft es wohl eher. Hätte dann lieber was anderes geschaut.

    AntwortenLöschen
  5. Schon wieder so ein Reinfall, ätzend auch dieser Tatort. Übertrieben, verwirrend, unrealistisch :(

    AntwortenLöschen
  6. Ein Tatort mit 5 Schauspielern und gähnender langeweile. Eine echte Glanzleistung!

    AntwortenLöschen
  7. Lächerlich. Wie kann man so ein Unsinn senden. Dafür zahlt man GEZ?

    AntwortenLöschen
  8. Um was gings bitte? Verschenkte Lebenszeit.
    Wer denkt sich so ein Mist aus?
    Schimanski...das waren noch Zeiten....

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein schrecklicher Tatort.
    Da hätte ich meine Zeit doch lieber auf einem anderen Sender zugebracht.
    Will man die Zuschauer bewusst verärgern?
    Jeder Cent, der für diesen Film ausgegeben wurde, war ein Cent zuviel.

    AntwortenLöschen
  10. Habe um 21 Uhr weggeschaltet, schade um die Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch umgeschaltet. So einen Schrott kann man sich nicht ansehen. Früher waren die Tatortfolgen gut. Heute grottenschlecht.

      Löschen
  11. So ein Schrott,wie kann man so einen Sch.... senden. Armes ARD

    AntwortenLöschen
  12. Hätte man sich auch das Traumschiff ansehen können.

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön waren die Zeiten wo einfach ein Fall geklärt wurde und nicht so ein Sch... Wo einer mit nem Schokoautomaten quatscht usw. Der schlechteste Tatort bis jetzt, wer weiß was und noch erwartet

    AntwortenLöschen
  14. Nein, das geht so nicht! Einfach nur peinlich! Hoffentlich ist es nicht der Anfang vom Ende des Tatorts.

    AntwortenLöschen
  15. Hab selten einen so schlechten Tatort gesehen.

    AntwortenLöschen
  16. Mit solch einem Reinfall kann man sich Tatort abgewöhnen. Schade für die Zeit
    Ich frage mich weshalb der SWR eine 5 Sterne Bewertung abgegeben hat ?
    Ich denke dass 1 Stern eine Überbewertung wäre

    AntwortenLöschen
  17. Mit Tatort wird es von folge zu folge furchtbarer - schade um die Zeit vorm TV-Gerät

    AntwortenLöschen
  18. Vollkommender Mist, es lohnt nicht mehr Sonntags Tatort zu gucken.

    AntwortenLöschen
  19. Der bekloppteste Tatort den ich bisher gesehen habe.... dafür zählt man GEZ

    AntwortenLöschen
  20. Selten so einen Mist gesehen. Das war mein letzter Tatort aus Weimar.

    AntwortenLöschen
  21. Ich fand den Tatort klasse :)

    AntwortenLöschen
  22. Vollkommender Mist, es lohnt nicht mehr Sonntags Tatort zu gucken.

    AntwortenLöschen
  23. Einfach nur arm das warcder letzte Tatort den wir geschaut haben.

    AntwortenLöschen
  24. Extrem enttäuschend, furchtbarer Plot.
    Bin ziemlich verärgert.

    AntwortenLöschen
  25. Vollkommender Mist, es lohnt nicht mehr Tatort zu gucken.

    AntwortenLöschen
  26. Ein schrecklicher Tatort.
    Schade um die Zeit. Für die Zukunft nie wieder einen Tatort aus Weimar.

    AntwortenLöschen
  27. Nein, so geht das nicht. Einfach nur peinlich. Macht die Polizei nicht zu Deppen. Bitte thüringer Tatort "EINSTELLEN", Ohne Wenn und Aber!!!

    AntwortenLöschen
  28. Fesselnd bis zum Schluss. Ich fand ihn toll 9/10

    AntwortenLöschen
  29. So einen Schrott habe ich noch nie gesehen. Das war der letzte Tatort den ich mir mit diesen Schauspielern angesehen habe.

    AntwortenLöschen
  30. Einfach enttäuschend sowas gibt's doch nicht. Tatort war mal spannend und realistisch. Aber so ein scheiß Tatort
    Hab ich noch nie gesehen. Hätte ich bloß umgeschaltet

    AntwortenLöschen
  31. Hier hat jemand definitiv zu wenig Hirn eingesetzt. Welch ein Schrott!
    Okay, das Jahr ist noch lang, vielleicht benötigt der Tatort erst mal eine Anlaufzeit im neuen Jahr!
    Aber so einen schwachsinnigen Ausstieg vom Tatort hat Christian Ulmen nicht verdient !

    AntwortenLöschen
  32. Ich fand den Tatort toll

    AntwortenLöschen
  33. Nur schlecht! Welchem kranken Hirn ist dieser Mist entwachsen. Die Schauspieler waren auch nur seicht.

    AntwortenLöschen
  34. Schade - verschenkte Lebenszeit!

    AntwortenLöschen
  35. Langweilig, utopisch, märchenhaft, Reinfall, kindisch Polizist, stierender Chef, nuschelnde Kommissarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Nuschelei bei beiden Hauptdarstellern ist schon nervig genug..

      Löschen
  36. Nur schlecht! Welchem kranken Hirn ist dieser Mist entwachsen. Die Schauspieler waren auch nur seicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schlecht ist gar kein Ausdruck! Schade um die Zeit! Werde den Rest des Lebens ohne "Weimar" genießen.........

      Löschen
  37. Super Tatort! richtig nice

    AntwortenLöschen
  38. Super spannend und auf kluge Art witzig. Wir hier, eine ganze Gruppe, hoffen sehr, dass es mit dem Team tatsächlich weitergeht, und sei es mit Lessing als Geist. Es wäre zu zu zu schade, wenn das nicht weitergehen könnte.

    AntwortenLöschen
  39. So ein dämlicher Tatort. Gut, dass man die wirkliche Leistung der Polizei kennt und zu schätzen weiß.
    Langweiliger, uthopischer Tatort. Ein dumm dargestellter Polizist, ein stierender Chef, eine nuschelnde Kommissarin....schrecklich.

    AntwortenLöschen
  40. Ey Leute, ihr könnt doch nicht das einzige sympathische Paar im Tatort zerstören!! Lessing mit seinen philosophischen, literarischen Sentenzen! Das gehr einfach nicht!!! Lasst doch meinetwegen den eitlen Boerne dran glauben. Aber nein, das kleine ostdeutsche Erfurt verliert einen Star. Kira Dorn ist zwar super, ihre lakonische, spröde schlagfertige Art, aber im Bund mit dem Feingeist Lessing macht das erst richtig Sinn! Und an ihre Kinder denkt auch wieder keiner.
    Wir verstehen die Tatort Welt nicht mehr und sind sehr traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erfurt? Du solltest nach Sibirien auswandern..........

      Löschen
    2. Sie müssen ein trauriges Leben führen.

      Löschen
  41. Da freut man sich auf einen Tatort, dann kommt so ein Mist!!!! Dafür bezahlt man GEZ..

    AntwortenLöschen
  42. Schade - verschenkte Lebenszeit!

    AntwortenLöschen
  43. Ich finde es erschreckend für einen öffentlich rechtlichen Sender dem gemeinen Zuschauer die Perspektive in den Kopf zu setzen, dass ein Kommissar den anderen bewusst mit dem Mörder ihres Mannes mit gezückter Waffe zurück zu lassen. #Selbstjustiz.. Wir sind hier nicht in Hollywood. Was für ein Bild vermittelt das über deutsche Polizeibeamte und vor allem deren Vorgesetzten? Mehr als grenzwertig
    (Inhaltlich möchte ich diesen Tatort gar nicht erst kommentieren..)

    AntwortenLöschen
  44. So ein Mist. Die Drehbuchautoren werden offenbar immer b...der. Dass die sich nicht schämen, dafür auch noch Gebühren zu wollen????

    AntwortenLöschen
  45. Einfach nur übel! Wenn das die Zukunft des Tatort sein soll, dann gute !

    AntwortenLöschen
  46. Da freut man sich auf einen Tatort , dann kommt so ein Mist !!!! Und für sowas zahlt man GEZ..

    AntwortenLöschen
  47. Extrem schlechter Plot. Schade um die Zeit

    AntwortenLöschen
  48. Muß mich den ganzen Rezensionen anschließen, war einfach nur verwirrend und schlecht, fehlte nur noch Til Schweiger als zweiter Geist. Wie kann man hier 8 von 10 Kritikpunkte vergeben. Muß mir gleich ein paar Eberhoferfilm reinziehen, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  49. Schlecht ist gar kein Ausdruck! Noch nie solch einen Schrott gesehen! Werde nie mehr im Leben "Weimar" ansehen.............

    AntwortenLöschen
  50. Wer den Tatort als Schrott bezeichnet, hat ihn wohl nicht verstanden. Endlich mal was tiefgründiges von dem Team. Hier geht es um Psyche und Traumata. Und unrealistisch ist da absolut nichts. Wenn man ihn denn - wie gesagt - verstanden hat.

    AntwortenLöschen
  51. Können die Autoren keinen guten Tatort mehr drehen, habe schon lange nicht mehr so einen Schlechten Tatort gesehen. Dafür wollen die auch noch Rundfunkgebühren haben. ARD strecht die Tatort Reihe einfach von der Sendeliste.

    AntwortenLöschen
  52. Super Tatort! Einer der besten. Wer ihn schlecht fand, der sollte besser ins Kasperltheater gehen (wenn es noch Corona wieder möglich ist).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ==>wenn ich für den Mist keine Gebühren mehr zahlen muss, gehe ich gerne ins Kasperltheater - ist wenigstens lustig.
      Die einzigen Tatorte, die man noch schauen kann, sind die aus Österreich.

      Löschen
    2. Ja, Heidi aus den Bergen, wäre besser gewesen. Muss man für so ein Scheiß studiert haben?

      Löschen
  53. Mich hat der Tatort verblüfft und sehr gut unterhalten. Man musste sich halt etwas darauf einlassen. Auch, wenn natürlich nicht alles realistisch war....

    AntwortenLöschen
  54. Ich bin Tatortfan seit Jahren, aber was ich mir heute ansehen musste war sowas von enttäuschend. Osten wurde dumm gemacht, schauspielerische Leistung negativ, Handlung hat völlig gefehlt, Zeit schinden mit endlosen Grossaufnahmen der "Schauspieler". Der war schon wieder so schlecht, daß ich nicht wegschalten konnte und mich jetzt über die vertane Zeit ärgere. Einfach nur schlecht ...

    AntwortenLöschen
  55. Was waren das früher noch für spannende und logisch nachvollziehbare Tatorte... Das war heute der letzte Mist, zum Abgewöhnen

    AntwortenLöschen
  56. Ein skurril-witziger Tatort mit den gewohnt guten Darstelletn, toller Musik und ungewöhnlich-spannenden Bildeinstellungen. Der Plotwist am Ende war intelligent angelegt, wenn auch vetstötend. Da sind dann doch einige Tränen geflossen.Bleibt abzuwarten wie/ob es weitergeht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Besten, der Tatort aus Weimar wird eingestellt. Das würde dem 'feingeistigen' Anspruch am ehesten genügen. Darüber hinaus sollten die Schauspieler endlich mal nicht mehr nuscheln. Dafür werden sie ausgebildet. Insgesamt nur Mist.

      Löschen
  57. Habe nach 20 Minuten umgeschaltet, weiß nicht, was für ein krankes Hirn sich sowas ausdenkt, angefangen von der Handlung, den Sprüngen im Ablauf und den undeutlich sprechenden Darsteller. Dies ist ein Punkt, der so gut wie in jedem Tatort vorkommt. Ohne Untertitel können wir keinen Tatort anschauen und wir sind nicht schwerhörig.Tatort gut und spannend, das war einmal. Was mir noch aufgefallen, der Pysodo Schwarze Mitarbeiter hat gefehlt, vielleicht kam er erst ins Bild nach dem umschalten. Gute Nacht zusammen, finde gut, dass die GEZ-Erhöhung nicht durch ging.

    AntwortenLöschen
  58. Wer schreibt diese Kritiken? Letzte Woche der Odenthal - Tatort wird runtergeschrieben und war wirklich spannend und diese Woche top Kritiken, man freut sich drauf und dann kommt so eine wirre und langweilige Folge. Völlig daneben...

    AntwortenLöschen
  59. Schlechtester Tatort den ich je gesehen habe und das waren einige 100

    AntwortenLöschen
  60. Das war ein wunderbarer Tatort! Überhaupt habe ich das Weimarer Team sehr gerne gesehen und bedaure, dass Christian Ulmen aussteigt.

    AntwortenLöschen
  61. Jetzt bin ich traurig. Schade, dass ein erfrischendes Team scheinbar sein Ende findet. Ich mochte immer den Humor und die Atmosphäre der Weimarer. Auch die skurrilen Fälle waren immer eine Abwechslung vom sonstigen Einheitsdrama der Tatorte.

    AntwortenLöschen
  62. Ich fand ihn mutig, diesen Tatort. Mutig von der ARD und auch von allen Beteiligten.
    Ich fand ihn erfrischend anders und ganz hervorragend. Wer lieber hau-drauf im Schimanskistil, oder mehr realitätsnahe Kriminalstatistik braucht, der muss halt wegschauen und warten.

    AntwortenLöschen
  63. Ich fand ihn mutig, diesen Tatort. Mutig von der ARD und auch von allen Beteiligten.
    Ich fand ihn erfrischend anders und ganz hervorragend. Wer lieber hau-drauf im Schimanskistil, oder mehr realitätsnahe Kriminalstatistik braucht, der muss halt wegschauen und warten.

    AntwortenLöschen
  64. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  65. Ich habe ein paar Mal herzhaft gelacht, und damit hat es sich für mich gelohnt?

    AntwortenLöschen
  66. Schade dass es Mal wieder so ein schlechter Tatort war. Ich finde diese Art von unrealistischen unsinnigen Konstruktionen weder spannend noch anziehend. Man fühlt sich immer wieder verschaukelt und die Lust und Freude auf einen neuen Tatort schwindet dahin.
    Schade was aus dieser Serie geworden ist.

    AntwortenLöschen
  67. Der schlechteste Tatort aus Weimar! Eine Schande für die Reihe! Lasst Weimar/Dorn BITTE auslaufen. Und die Tontechniker gleich mit.....

    AntwortenLöschen
  68. Oh mein Gott, was für ein Schwachsinn! Und wer war der Mörder von Lessing? Richtig, die böse homosexuelle Lesbe! Was für ein Twist im Plot! Und das im Jahr 2021. Danke, dass Homophobie wieder salonfähig wird, das braucht Deutschland zu Zeiten von AFD und irren Corona-Leugnern. Und die Polizei muss auch lächerlich gemacht werden. Total nützlich, das brauchen wir in dieser Zeit. Und nein, es war nicht mal dramaturgisch gut. Tatort, was ist aus dir geworden.

    AntwortenLöschen
  69. Ein grandioser Film. Krass, wieviel Leute davon offensichtlich völlig überfordert sind, wenn es anders kommt, als sie erwarten. Warum so simpel gestrickt ? Ein düsteres Meisterwerk.

    AntwortenLöschen
  70. Der Versuch mal was Anderes zu machen ist in die Hose gegangen.

    AntwortenLöschen
  71. Der Weimar Tatort war der größte scheiss den ich jeh gesehen habe, Grüße aus Ludwigshafen am Rhein.

    AntwortenLöschen
  72. MEGA Tatort! Super gemacht, trotzdem hätte ich gerne auf diesen verzichtet, damit Lessing dabei bleiben kann!

    AntwortenLöschen
  73. Meine Frau konnte danach problemlos einschlafen. Ich hab mich gelangweilt dem geistlosen aufgepeppten Geist hingegeben.

    AntwortenLöschen
  74. Wieso diese Vorschusslorbeeren in den Kritiken? Eine Kommissarin darf mit posttraumatischer Belastungsstörung weiterarbeiten und ihr Chef schaut weg als sie der Täterin, die ihren Mann erschossen hat gegenübersteht und würde Selbstjustiz seiner Kommissarin hinnehmen. Sehr unrealistisch und dann noch die poetischen Weisheiten des Verstorbenen als Zugabe aus dem Off. Dagegen war der letzte Tatort mit Odenthal ein Meisterwerk. Bitte in Zukunft ehrlicher Kommentare von den Redakteurinnen und Redakteuren, sonst bleib am Ende trotz Vorfreude nur Enttäuschung wie gestern.

    AntwortenLöschen
  75. Wenn solche Filme gedreht werden müssen(?), sollten sie in anderen Kategorien gesendet werden, sodass die Tatortfans sich nicht so eine gequirlte Schei..... angucken müssen. Diese Spuk behafteten "Tatorte" sollte man in die Tonne treten. So kann ein guter Schauspieler auch seinen guten Ruf verlieren.

    AntwortenLöschen
  76. Kann mir mal jemand die Story erklären? Ich habe von dem 'feinen Geist" absolut nichts verstanden, weder die Geschichte, noch die undeutliche Sprache!

    AntwortenLöschen
  77. Großartig! Wenn ich auch um Lessing traure - ich hoffe er taucht irgendwie wieder auf. Die Beiden waren meine liebsten Kommissare! Was für eine grandiose Idee das Rilke Gedicht als Klammer zu nutzen. Ich habe den Tatort nach einer Vardauungspause später gleich nochmal angeschaut. Genauso sehenswert, mit einer anderen Wahrnehmung von Kira Dorn. Hut ab vor Nora Tschirner! Und bei allem auch immer wieder witzig - das Handy auf dem Kopierer ist unschlagbar.

    AntwortenLöschen
  78. Totaler Schwachsinn :-(
    wirre Handlung, völlig unrealistisch - aber gute Schauspieler.

    AntwortenLöschen
  79. Wir haben die Weimar Tatorte wegen der Schauspieler, den lustigen Dialogen und der einfallsreichen Handlungen stets gerne geschaut. Aber bei diesem hanebüchenen und geradezu geistlosen Film fragt man sich, ob Herrn Ulmen der Erfolg zu Kopf gestiegen ist. Künftig:Ulmen/Weimar nein Danke!

    AntwortenLöschen
  80. Ich fand den Tatort spannend. Schade, dass er hier so schlecht bewertet wird. Die beiden Hauptdarsteller sind super! Bitte nicht zu Ende gehen lassen. Da ich nur den Weimeraner und den Kieler Tatort schaue, würde mir echt was fehlen!!!

    AntwortenLöschen
  81. Ich fand diesen Film gut und kann nicht nachvollziehen, warum so viele Zuschauer diese Meinung anscheinend nicht mit mir teilen können.
    Der wirklich knackige Twist, der an Kreativität kaum zu überbieten ist, entschädigt für einen etwas faden Fall und den Mangel an pfiffigem Wortwitz. Allerdings ist die Szene, in der der Zuschauer davon erfährt, meiner Meinung nach etwas kitschig geraten. Tolle Twists sind ein Markenzeichen des Weimar-Tatorts: In "Die Fette Hoppe" war er ebenfalls sehr gelungen.
    Unter dem Strich erhält dieser Tatort von mir noch 7/10 Punkte. Ich hoffe sehr, dass der Tatort aus Weimar weitergeführt wird, am besten mit Lessing als Geist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist das halt, denn die Mehrheit kann ja auch nicht nachvollziehen, was Minderheiten so absondern und gut finden. Leider gilt das mittlerweile für alle Bereiche des täglichen Lebens; Demokratie geht anders!

      Löschen
  82. Den Tatort konnten auch die Twitter Kommentare auf Videotext Seite 777 nicht mehr retten.

    AntwortenLöschen
  83. Viel interessanter als dieses Machwerk ist die Tatsache, dass sämtliche Medien über dieses ÖR-Produkt vor Lob überschäumen, während die Zuschauermeinung völlig gegensätzlich ausfällt. Wer glaubt es beträfe nur diesen Fall, sollte den Umstand mit Corona, Politik, AfD-Bashing, Falsch- und Fehlinformationen, Manipulation und Tatsachen verschweigen vergleichen.

    AntwortenLöschen
  84. Super Tatort (wie seine Vorgänger auch). Toller und spielerisch sehr konsequenter "Abgang". Ich werde das Team Münster sehr vermissen.

    AntwortenLöschen
  85. Das war doch kein Tatort, sondern eine schlechte "Krimi" Komödie! Warum spielen gute und namhafte Schauspieler da mit? Tschüs Tatort Weimar, nie wieder.
    Woher kommen die 8 Sterne? Als Tatort hat das nicht mal 1 Stern verdient.

    AntwortenLöschen
  86. Nicht schlecht... peinlich finde ich nur vielen unqualifizierten Kommentare mancher Leute! Ich höre immer nur schlecht, peinlich, Verschwendung... ich habe das Gefühl, wenn der Tatort nicht retro alla 80er Jahre ist, ist er immer schlecht... und grundsätzlich sind ja immer die jungen Tatorte schlecht... das nervt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch der Meinung, dass leider zu viele Zuschauer neue Ideen automatisch als "Schrott" abstempeln, ohne Gründe für ihre Meinung zu liefern. Jede Meinung über einen Film ist "erlaubt", solange sie gut untermauert ist. Viele der negativen Kommentare sind es nicht.

      Löschen
  87. War nur Blödsinn und fern jeglicher Realität!
    Dienstellenleiter werden durch die übergeordnete Bèhörde bestimmt und nicht durch den scheidenden Leiter!
    Kein Polizeimeister (Eingangsamt mittlerer Dienst) kann sich ausrechnen, dass er als Nachfolger für den Leiterposten in Frage kommt. Auch kann dieser dumme Lupo keinen Getränkeautomaten ordern!
    In Sichheitsunternehmen arbeiten keine Vorbestraften. Sie würden auch keine waffentrechtliche Erlaubnis erhalten. Hat man wohl mit Türstehern im Rotlichtmilieu verwechselt...
    Kein vorläufig Festgenommer schließt die Tür einer Zelle selber auf!
    Wenn ein "Verdächtiger" bereits entwaffnet ist, fuchtelt man ihm nicht weiter mit der vorgespannten Waffe vor der Nase herum.
    Und so geht es mit dem Blödsinn immer weiter. Der Drehbuchautor hat absolut keine Ahnung von Polizeiarbeit! Im Gegenteil wird die Polizei lächerlich gemacht.
    Schande über die Schauspieler, die sich in ihren Rollen prostituieren!

    AntwortenLöschen
  88. Lessings Tod war ein Schock. Untermiete Strich war der Tatort gut. Das so viele hier schlechtes schreiben ist mir unverständlich(Troll?) Habe schon viele sehr viel schlechtere gesehen.

    AntwortenLöschen
  89. UNERTRÄGLICHER STUSS.
    Nachdem klar wurde,das Lessing tot
    ist,haben wir sofort
    Abgeschaltet.

    DER DREHBUCHAUTOR sollte lieber
    für Märchenfilme schreiben.

    Mit einem Tatort als Krimi,
    haben solche "Machwerke" ,Ähnlich
    wie bei "LIMBUS" Überhaupt nix
    mehr zu tun.

    Empfehlung: Schaut mal zurück
    in die 1970-1980er Jahre.
    DAMALS wurden GUTE KRIMIS
    geschrieben.

    Zum Heulen,das für so einen
    UNFUG TV-Gebühren verschleudert
    werden.

    AntwortenLöschen